Silvia Anna Brinkmann                                          Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie           Zusatzbezeichnung Homöopathie        
     Praxis für Psychiatrie, Psychotherapie und Homöopathie Heidelberg
Editorial Das Team Angebote der Praxis Abhandlungen Lesenswertes Praxis Links Impressum Kontakt
Homöopathie und Angst
Definition: Angst ist ein Grundgefühl, das entwicklungsgeschicht-                  lich für die Menschheit überlebenswichtig war. Es                  äußert sich in als bedrohlich empfundenen Situationen                  oder in Situationen, in denen eine Bedrohung erwartet                  wird. Es hat die wichtige Funktion als Sinne schärfender                  Schutzmechanismus, der in der Gefahrensituation                  ein angemessenes Verhalten (z. B. Flucht) einleitet.                  Angst kann sowohl bewußt als auch unbewußt wirken.                  Wenn durch Angst ständige Kontrollverluste oder Lähmungen entstehen,                  dann spricht man im medizinischen Sprachgebrauch von einer Angst-                  störung. Ängste und Angsterkrankungen lassen sich erfahrungsgemäß homöopathisch gut behandeln. Bei der homöopathischen Behandlung liegt ein Schwerpunkt dabei auf dem Grund der Angst (Causa). Zum anderen gelingt eine Differenzierung danach, wovor der jeweilige Mensch Angst hat recht gut. Eine Kombination der homöopathischen Behandlung mit angstlösenden Medikamen- ten (Anxiolytica) ist möglich, aber nicht immer sinnvoll. Insbesondere dann, wenn stark beruhigende Medikamente genommen werden, kann es für den Homöopathen sehr schwierig sein, das vollständige Bild zu erfassen und das passende homöo- pathische Mittel zu finden. Eine Psychotherapie ist in den meisten Fällen anzuraten, je nach Krankheitsbild und nach der Persönlichkeit verhaltenstherapeutisch, tiefenpsychologisch oder eine andere Therapierichtung.
zurŘck